poems and thoughts

Ich bekomme zunehmend Lust zu schreiben und jetzt auch, mein Geschriebenes zu veröffentlichen.
My really personal brainfuck.

feedback ist natürlich immer großartig!

Schön, das du weiterliest!
Viel Spaß!

Patterns here.
Patterns there.
On things.
In things.

Around a point they from
or build like a swarm.

Patterns in life,
patterns in heads,
patterns to react.
Connect, unravel, sacked.

——————————————————————————————————————
Wie war ist dein eigenes Wort? Ist das Wort, welches unausgesprochen in deinem Kopf ist, ehrlicher als jenes, was aus deinem Mund kommt?
Oder ist es das Wort, was in deinem Herzen wohnt, welches DAS Wahre ist?

Ist eine Emotion wahrer als ein Gedanke? Doch sind es nicht die Gedanken, die Emotionen erzeugen?
Ich bin nicht meine Gedanken.
Wie wahr sind dann meine Emotionen?

Und die Worte, die dann getränkt von Emotionen über die Lippen, aus dem Innen in das direkte Aussen knallen und verpuffen.
Milisekunden schnell.
Diese Worte haben Macht. Diese Worte können treffen, berühren, töten, für ewig bleiben, stumm und schreiend zugleich.
Und wieder erzeugen sie Emotionen.

Was an alle dem ist jetzt noch wahr?
Der Popel in meiner Nase? Der kühle Atem an meiner Nasenspitze?
Soll ich auf die Wahrheit pfeiffen? Und nur meinem Herz vertrauen, da auch mein Verstand geblendet ist, gefickt, versaut?
Aber ist nicht das Herz auch ein Ort, an dem die Emotionen wohnen.
Traue ich also ihnen könnte ich verloren sein.
Verloren und doch verbunden mit all den Gedanken, Teilchen und Schüppchen in der Athmosphäre.